Behandlungskosten und Refundierung

Ich bin Wahllogopädin und habe keinen direkter Vertrag mit den Krankenkassen. Die Behandlungskosten werden somit nicht direkt mit der Krankenkasse abgerechnet. Ich arbeite auf Rückrefundierungsbasis, was bedeutet, dass ein Teil der Kosten (im Durchschnitt übernehmen die Kassen zwischen 50 – 70% der Therapiekosten) übernommen wird, den Sie nach geleisteter Therapie von der Krankenkasse rückrefundiert bekommen.

Dafür benötigen Sie eine Verordnung von Ihrem:

Die Verordnung sollte bis zur zweiten logopädischen Einheit von Ihrer Krankenkasse bewilligt werden. Dieser Chefarztstempel garantiert Ihnen die Rückrefundierung.

Bei einer Zusatzversicherung übernimmt jene den Rest der noch bestehenden Kosten.

Die Tarife richten sich nach den Empfehlungen des Bundesverbandes für Logopädie. Die Dauer der jeweiligen Therapieeinheit zeigt sich anhand des jeweiligen Störungsbildes zw. 30 Min. bis 60 Min.

 

Verrechnung:

Verrechnet wird nach dem Wahlarztprinzip. Am Ende der Therapieeinheiten erhalten Sie eine Honorarnote. Jene reichen Sie gemeinsam mit Ihrem bewilligten Verordnungsschein bei Ihrer Krankenkasse ein. Die Kostenrückerstattung erfolgt innerhalb eines Quartals und ist je nach Versicherungsträger unterschiedlich hoch. (wie bereits erwähnt zwischen 50% bis 70%).